Sta­bi­li­sie­ren­de Ope­ra­tio­nen an der Wir­bel­säu­le

Abnut­zungs­er­schei­nun­gen der Wir­bel­säu­le füh­ren nicht sel­ten durch eine Mikro­in­sta­bi­li­tät zu chro­ni­schen Rücken­schmer­zen. Moder­ne Ope­ra­ti­ons­ver­fah­ren (Band­schei­ben­pro­the­sen, dyna­misch-sta­bi­li­sie­ren­de Implan­ta­te) kön­nen die Wir­bel­säu­le sta­bi­li­sie­ren, ohne zu ver­stei­fen. Nicht ope­ra­ti­ve Behand­lungs­kon­zep­te soll­ten vor einer Ent­schei­dung für einen sol­chen Ein­griff in umfas­sen­der Wei­se aus­ge­schöpft wer­den.

  • Dar­stel­lung einer Band­schei­ben­pro­the­se in Höhe des 4./5. Len­den­wir­bels im seit­li­chen Rönt­gen­bild.

  • Implan­ta­ti­on eines dyna­mi­schen Sta­bi­li­sie­rungs­sys­tems an der Len­den­wir­bel­säu­le: Über einen kur­zen Haut­schnitt am Rücken wird ein Füh­rungs­draht im Wir­bel­kör­per plat­ziert.
  • Die Rücken­mus­ku­la­tur wird durch eine Hül­se geschützt. Das Lager für eine Wir­bel­kör­per­schrau­be wird vor­be­rei­tet.
  • Die ers­te Schrau­be ist in den 4. Len­den­wir­bel­kör­per ein­ge­bracht und noch mit einer Füh­rungs­schie­ne zur Haut­ober­flä­che des Rückens ver­bun­den. Die Schutz­hül­se ist bereits ent­fernt.
  • Set­zen des Füh­rungs­drahts im 5. Len­den­wir­bel­kör­per.
  • Über die Gewe­be­schutz­hül­se wird wie­der­um das Schrau­ben­la­ger vor­be­rei­tet…
  • … und nach Bestim­mung der geeig­ne­ten Grö­ße die Wir­bel­kör­per­schrau­be gesetzt.
  • Nun wird ana­log im Bereich des 1. Kreuz­bein­wir­bels vor­ge­gan­gen.
  • Die Län­ge der ein­zu­brin­gen­den Schrau­ben wird über Gra­du­ie­run­gen am äuße­ren Ende des Ein­füh­rungs­sys­tems bestimmt.
  • Die drei Wir­bel­kör­per­schrau­ben sind plat­ziert, die Gewe­be­schutz­hül­sen sind ent­fernt. Über die Füh­rungs­schie­nen der drei Schrau­ben wird der Ver­bin­dungs­stab in die beweg­li­chen Schrau­ben­köp­fe ver­senkt.
  • Der Ver­bin­dungs­stab ist mit einer Ver­schluss­schrau­be in jedem Schrau­ben­kopf ver­rie­gelt, die Füh­rungs­hül­sen sind ent­fernt.
  • Nach­dem auf der Gegen­sei­te in glei­cher Wei­se vor­ge­gan­gen wor­den ist…
  • … ist das beweg­li­che „inne­re Kor­sett“ …
  • … voll­stän­dig ein­ge­bracht.